Leitbild

In unserer Gesellschaft gibt es Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Beeinträchtigungen (z.B. Verhaltensauffälligkeiten oder Lernschwächen) und Behinderungen intensiver Förderung, Betreuung und Therapie bedürfen.
Für diese besonderen Seelenpflege-bedürftigen Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, bieten wir eine Schulgemeinschaft mit eigenständigem pädagogisch – therapeutischen Ansatz.

Wir machen uns zur Aufgabe, diese Heranwachsenden ihren individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend ganzheitlich zu fördern, und zu begleiten. Unser Ziel ist es den Kindern und Jugendlichen Raum zu schaffen, für die Entwicklung von höchstmöglicher Selbständigkeit, Initiativkraft und sozialem Verantwortungsbewusstsein sowie dazu beizutragen, dass sie ihre schöpferischen Fähigkeiten entfalten können.

Die Grundlage unserer pädagogischen und therapeutischen Arbeit ist die anthroposophische Menschenerkenntnis und Heilpädagogik Rudolf Steiners.
Ein Kerngedanke dieser Heilpädagogik ist, dass das geistige Wesen jeder menschlichen Persönlichkeit intakt ist, auch wenn der physische Leib ihm Hindernisse entgegensetzt. Der lebendige Austausch mit dieser schöpferischen Wesenheit ist eine Kraftquelle für unsere pädagogische Arbeit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Heilpädagogischen Schulzweiges der Freien Waldorfschule Oldenburg verpflichten sich in ihrer pädagogischen Tätigkeit den oben genannten Zielen und führen die Schule in kollegialer Selbstverwaltung.

Nächste Termine